Montag, Dezember 11, 2017
Der Leipziger Handwerkskurier – Unabhängig für das Handwerk in Leipzig

Erste Seiten des „Erfolgsbuchs“geschrieben

Retro old typewriter with paper sheet © Maksim Kostenko (Fotolia.de)

Leipzig befindet sich nach Jahren tiefgreifenden strukturellen Wandels in einer Phase anhaltenden ökonomischen Aufschwungs. Nachdem im Zuge der deutschen Wiedervereinigung die lokale Industrieproduktion in kürzester Zeit zum Erliegen gekommen war, befand sich noch zum Jahrtausendwechsel ein erheblicher Teil der erwerbsfähigen Bevölkerung in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen.

Spätestens seit Beginn der 2000er Jahre hat sich Leipzig zum regionalen Wirtschaftsmotor entwickelt. Seit Jahren erleben wir einen permanenten Bevölkerungs- und Beschäftigungszuwachs. Insbesondere im Dienstleistungssektor, dem Handel, der Automobil- und Logistikbranche sind im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung erhebliche Veränderungen zu erwarten, die eine Vielzahl der Erwerbstätigen betreffen werden.

Ich freue mich deshalb, dass Leipzig mit seinen Chancen und Herausfor-derungen Pilotierungsstandort für die Lebensbegleitende Berufsberatung ist.

Was tun wir konkret? Mit der Lebensbegleitenden Berufsberatung wollen wir die positive Entwicklung der vergangenen Jahre fortsetzen. Dazu haben wir uns folgendes vorgenommen:

  • Wir platzieren die Agentur für Arbeit Leipzig noch stärker als bislang als verlässlichen Partner an den Schulen und Hochschulen – dadurch wollen wir die Abbruchquote von zurzeit fast 30 Prozent spürbar senken.
  • Wir machen die erweiterten Angebote für Beratung vor und im Erwerbsleben gezielt bekannt; zum Beispiel durch Veranstaltungen und in Kundengesprächen der Arbeitsvermittlung.
  • Die Zusammenarbeit mit den Netzwerkpartnern, insbesondere den Kammern, wollen wir intensivieren.
  • Bei der Beratung im Erwerbsleben legen wir einen Schwerpunkt auf Klein- und Mittelständische Unternehmen (KMU).

Die Lebensbegleitende Berufsberatung ist in Leipzig mit viel Elan gestartet. Uns ist dennoch bewusst, dass wir mit der Erprobung nach nur drei Monaten noch am Anfang stehen. Die hohen Erwartungen der Kundinnen und Kunden müssen wir mit ausgezeichneter Qualität des Angebots auch bestätigen.

Neue Dienstleistung als wertvolle Ergänzung | Ein entscheidender Aspekt für das Gelingen des zusätzlichen Dienstleistungsangebotes ist die intensive Interaktion zwischen den Beratungs-und Vermittlungsfachkräften. Die Kolleginnen und Kollegen in der Arbeitsvermittlung stellen auch in Zukunft in hoher Qualität das wichtige „Kerngeschäft“ sicher. Im Rahmen der Lebensbegleitenden Berufsberatung steht ausreichend Gesprächszeit zur Verfügung – das ist die Voraussetzung, um den Kundinnen und Kunden in jeder beruflichen Lebens- und Entscheidungsphase in einem partnerschaftlichen Dialog Orienierung zu geben. Dabei ist die Arbeitsvermittlung eine wichtige Wissensquelle in der Gesprächsvorbereitung, zum Beispiel mit ihren Kenntnissen zu außergewöhnlichen Berufsgruppen. Ein Kollege hat es so zusammengefasst: „Mit der Lebensbegleitenden Berufsberatung wird die Bundesagentur für Arbeit zu einer Lotsin mit Fernrohr, die Sicht in den Markt hat und vorausschauend beraten kann.“ Wir wissen, dass das neue Angebot das hausinterne Netzwerk und die kollegiale Zusammenarbeit fördert – und das kommt unseren Kundinnen und Kunden jeden Tag zugute.

Erste Schritte sind getan, die Nachfrage ist geweckt | Die Auftaktveranstaltung im März 2017 und die anhaltend positive Berichterstattung in den Medien hat das Angebot der Lebensbegleitenden Berufsberatung in der Region bekannt gemacht. Kundinnen und Kunden, Arbeitgeber aus der Region, Netzwerkpartner, wie die IHK und die HWK, haben sich sofort für die neuen Dienstleistungen interessiert. Und auch die ersten Berufsschulzentren kamen auf uns zu mit der Frage: „Wann könnt Ihr anfangen mit der Erweiterung eures Dienstleistungsangebots?“

Beratung, die Selbstverantwortung stärkt | Was die Lebensbegleitende Berufsberatung in der Praxis bedeutet, illustriert die Geschichte eines jungen Mannes. Vor über vier Jahren hat er das Studium der „Angewandten Mathematik“ erfolgreich abgeschlossen. Heute ist er als Lagerhelfer beschäftigt und mit seiner beruflichen Situation nicht zufrieden. Zudem ist er in einer Branche tätig, die sehr stark von der Digitalisierung der Arbeitswelt betroffen ist. Er hört von der Lebensbegleitenden Berufsberatung und nimmt Kontakt zu uns auf. Im Beratungsgespräch werden gemeinsam verschiedene Möglichkeiten für seine berufliche Veränderung erarbeitet: Beginn Master-Studium, Weiterbildung mit einem neuen Berufsziel oder die aktive Stellensuche entsprechend seines Studienabschlusses. Als Gesprächsergebnis wurde festgehalten, dass er eigenständig seine Prioritäten eines eigenen Berufsweg-plans in Form einer Matrix erstellt und diese beim nächsten Termin mit der Beraterin erörtert.

Wir arbeiten mit vollem Engagement daran, dass sich solche Geschichten in Leipzig wiederholen – und halten sie in einem „Erfolgsbuch“ fest, das sich nach und nach weiter füllt.

Steffen Leonhardi
Vorsitzender der Geschäftsführung, Agentur für Arbeit Leipzig

Über den Autor

Quelle oder Autor wird am Ende des Textes angegeben. Profilbild: Retro old typewriter with paper sheet © Maksim Kostenko (Fotolia.de)

Hinterlasse einen Kommentar